Nächster Schritt: Kurzarbeit? – LT1 – Oberösterreichs größter Privatsender
VOEST


Nächster Schritt: Kurzarbeit?

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz

Kommt jetzt Kurzarbeit? Die VOEST alpine hält an ihrem Sparkurs fest. Grund dafür: Ausbleibende Aufträge, höhere Klimaschutzziele und die US-Strafzölle auf europäischen Stahl. Derzeit werden Überstunden reduziert, Urlaube abgebaut und Leasingarbeiter eingespart.

(Gesamt 259 , 1 heute)

Das könnte dich interessieren

bmw
BMW Steyr meldet Kurzarbeit an
0
800 Betroffene

BMW Steyr meldet Kurzarbeit an

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz

BMW Steyr meldet Kurzarbeit an Wegen Lieferengpässen bei Halbleiter-Chips stehen aktuell zwei Montagebänder still 800 Mitarbeiter in der Motorenproduktion werden deshalb ab 01 September in Kurzarbeit geschickt Die Produktion

(Gesamt 259 , 1 heute)
liberaler Klubabend
Wer bezahlt den Klimapoker?
0
Energiewende

Wer bezahlt den Klimapoker?

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz

Bis 2030 soll der gesamte Stromverbrauch in Österreich mit erneuerbarer Energie gedeckt sein Das wird vor allem für die heimischen Unternehmen teuer Wie viel Klimaschutz verträgt unsere Wirtschaft?

(Gesamt 259 , 1 heute)
bmw
BMW Steyr droht Kurzarbeit
0
Keine Chips

BMW Steyr droht Kurzarbeit

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz

BMW Steyr droht Kurzarbeit Dem Werk fehlen Elektronikchips zum Herstellen der Autos Bei den Halbleitern gibts aktuell einen Versorgungsengpass Das trifft die gesamte Autoindustrie Ohne Chips steht die Produktion

(Gesamt 259 , 1 heute)
VOEST_CO2
VOEST denkt grün
0
CO2-neutral

VOEST denkt grün

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz
Klimaziele als Herausforderung Die voestalpine hat ein neues Verfahren zur Unterstützung einer CO2-neutralen Stahlproduktion ohne den Einsatz von fossilem Kohlenstoff entwickelt Dafür hat man das Patent erhalten
(Gesamt 259 , 1 heute)
Corona_Money
33,5 Milliarden sind ausbezahlt
0
Corona-Hilfe

33,5 Milliarden sind ausbezahlt

Redaktion: Mark Schimpl | Schnitt: Alina Auinger | Ort: Linz

33,5 Milliarden Euro an Corona Hilfen in Österreich So viel wurde laut Finanzministerium bis zum 12 März 2021 ausbezahlt bzw bewilligt Mehr als 10 Milliarden Euro fallen davon auf Kurzarbeit Die meisten Anträge

(Gesamt 259 , 1 heute)
Sitebar