Aktuelles


Radverkehrssituation in OÖ soll sich ändern

Touristisch- und freizeitmässig gesehen sind die Oberösterreicher gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Für kurze Strecken in die Arbeit oder zum Einkaufen jedoch nicht. Dem will das Land OÖ entgegenwirken. Das Rad für den Alltag attraktiver machen und die Verkehrssituation entlasten, so das Ziel der nächsten Jahre. Mehr als 10 Millionen Euro im Jahr stehen zur Verfügung für eine bessere Infrastruktur für radfahrer. In anderen Ländern wie zum Beispiel in Belgien, hat ein Umdenken bereits stattgefunden. In Vorzeigestädten wie Gent, Brüssel und Ostende haben sich Franz Hiesl und Reinhold Entholzer über die Verkehrssituation informiert. Schwarz und Rot, zwei Landesräte mit einem gemeinsamem Verkehrskonzept.

(Gesamt 28 , 1 heute)