Schon 3200 Flüchtlinge registriert – LT1 – Oberösterreichs größter Privatsender
Kaum Wartezeiten


Schon 3200 Flüchtlinge registriert

Redaktion: Wolfgang Irrer | Kamera: Dominik Grüner | Schnitt: Wolfgang Irrer |

Der große Unterschied zur Flüchtlingswelle 2015 ist, dass Ukrainische Staatsbürger sich bei ihrer eigentlich Ankunft in Österreich gar nicht registrieren lassen müssen. Möchte man aber Sozialleistungen, oder will man hier einer Beschäftigung nachgehen, ist eine behördliche Erfassung unumgänglich. In Wels und Linz funktioniert das mittlerweile reibungslos und ohne Wartezeiten, wie wir bei einem Lokalaugenschein heute feststellen konnten.

 

(Gesamt 74 , 1 heute)

Das könnte dich interessieren

Sitebar