Aktuelles


Urteil: Polizeigewalt bei Maidemo 2009 war rechtswidrig

Redaktion: Stefanie Fuchs | Kamera: Siegfried Karte | Schnitt: Tamara Haberfellner |

Die Mai-Demonstration 2009 organisiert von der kommunistischen Partei KPÖ. Sie endete damals in den wohl schwersten Ausschreitungen zwischen Polizisten und Demonstranten in Oberösterreich. Die Bilanz: 22 Verletzte, fünf Verhaftungen und zahlreiche Gerichtsverfahren. Jetzt, nach über zwei Jahren hat der Unabhängige Verwaltungssenat ein Urteil gefällt: die Gewalt von Seiten der Polizei gegen die Maidemonstranten war rechtswidrig. Mit diesem Gerichtsentscheid und den bereits rechtskräftigen Freisprüchen aller fünf Angeklagten, hoffen die Beteiligten nun einen Schlussstrich unter die Causa 1.-Mai-Demo ziehen zu können.

(Gesamt 33 , 1 heute)