VOEST bleibt straffrei – LT1 – Oberösterreichs größter Privatsender
Razzia


VOEST bleibt straffrei

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz

Voest ist Kronzeugin in deutschem Stahlkartellskandal. Wegen illegaler Preisabsprachen wurden 6 Stahlfirmen vom deutschen Kartellverband zu 205 Millionen Euro Geldstrafe verurteilt. Die Voest bleibt straffrei weil sie 2015 den Fall ins Rollen brachte. Die folgende, branchenweite Razzia führte zu den Ermittlungen und schließlich auch zu den Verurteilungen.

(Gesamt 281 , 1 heute)

Das könnte dich interessieren

liberaler Klubabend
Wer bezahlt den Klimapoker?
0
Energiewende

Wer bezahlt den Klimapoker?

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz

Bis 2030 soll der gesamte Stromverbrauch in Österreich mit erneuerbarer Energie gedeckt sein Das wird vor allem für die heimischen Unternehmen teuer Wie viel Klimaschutz verträgt unsere Wirtschaft?

(Gesamt 281 , 1 heute)
VOEST_CO2
VOEST denkt grün
0
CO2-neutral

VOEST denkt grün

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz
Klimaziele als Herausforderung Die voestalpine hat ein neues Verfahren zur Unterstützung einer CO2-neutralen Stahlproduktion ohne den Einsatz von fossilem Kohlenstoff entwickelt Dafür hat man das Patent erhalten
(Gesamt 281 , 1 heute)
Voest
Hunderte Millionen Verlust
0
Voestalpine

Hunderte Millionen Verlust

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz

Herbe Verluste für die voestalpine Unterm Strich bleibt ein Nettoverlust von 216 Millionen Euro für das Geschäftsjahr 2019/2020 Im Vergleich dazu – im Vorjahr war es noch ein Gewinn

(Gesamt 281 , 1 heute)
voest1
Nächster Schritt: Kurzarbeit?
0
VOEST

Nächster Schritt: Kurzarbeit?

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz

Kommt jetzt Kurzarbeit? Die VOEST alpine hält an ihrem Sparkurs fest Grund dafür: Ausbleibende Aufträge, höhere Klimaschutzziele und die US-Strafzölle auf europäischen Stahl Derzeit werden Überstunden reduziert, Urlaube abgebaut

(Gesamt 281 , 1 heute)
voest1
Voestalpine muss 65 Millionen zahlen
0
Illegale Preisabsprachen

Voestalpine muss 65 Millionen zahlen

Redaktion: Wolfgang Irrer | Ort: Linz

65,5 Millionen Euro Strafe muss die voestalpine zahlen Der Grund: illegale Preisabsprachen bei Grobblechen in den Jahren 2002 bis 2016 Aufgedeckt hat den Fall das deutsche Bundeskartellamt

(Gesamt 281 , 1 heute)