ktmindia
KTM goes India
0

KTM goes India

KTM expandiert in Indien. Gemeinsam mit dem indischen Partner Bajaj entwickeln die Mattighofener eine Plattform für elektrische Zweiräder. Diese sind etwa so stark wie ein Moped und liegen damit deutlich über normalen Elektrofahrrädern. Die Serienproduktion soll 2022 in Indien anlaufen.
ktm stefan pierer
Die Weltmarke aus Mattighofen
0

Die Weltmarke aus Mattighofen

Eigentlich wollte Stefan Pierer die insolvente KTM kaufen, restrukturieren und wieder verkaufen. Das ist mittlerweile 27 Jahre her. In dieser Zeit hat sich KTM vom einstigen Konkursfall zur Weltmarke entwickelt. Patricia Brock mit einer neuen Folge unserer Mittwochsserie „Menschen und Marken“.  
ktm
Pilgerstätte für Motorrad Fans
0

Pilgerstätte für Motorrad Fans

Es ist eine KTM Erlebniswelt auf 3.000 m². Stefan Pierer hat seinen Traum verwirklicht und alle KTM und Motorradfans werden es ihm danken. Zur Eröffnung der Motohall kamen die Stars der Szene nach Mattighofen. MotoGP Helden und Rallye Sieger in echt und als lebensechter Puppe.
vespa
Am Vespatreffen
0

Am Vespatreffen

Es geht nicht um die Geschwindigkeit, sondern um das Gefühl! Darüber sind sich eingefleischte Vespa-Fans einig. Was die Faszination sonst noch ausmacht- Filmemacher Ali Andress beim Vespatreffen in Mattighofen.
entspannung
Auszeit vom Alltag
0

Auszeit vom Alltag

In der stressigen Zeit helfen oft kleine Dinge um wieder die Balance zu finden. Wie sie sich einen teuren Urlaub sparen können und Urlaubsfeeling zu Hause bekommen? Mit einem Wohlfühltag. Quasi chillen für mehr Wohlbefinden.
wohnbau-mattighofen
Mehr Wohnraum für Mattighofen
0

Mehr Wohnraum für Mattighofen

Über 6.200 Einwohner hat Mattighofen, ab Herbst dann wahrscheinlich noch mehr. Es entsteht eine neue Siedlung auf über 11.000 m². Einige Wohnungen sind noch frei.
00000130-7485-ed7f-f31d-b2ebba4a6501
ReVital-Shops: Aus Alt mach Neu!
0

ReVital-Shops: Aus Alt mach Neu!

Elektrogeräte, Sportartikel oder Möbel aus Altstoffsammelzentren werden in sogenannten REVITAL SHOPS – auf Vordermann gebracht, repariert und als günstige Ware verkauft. Ein Konzept der FAB Reno OÖ. Die Waren werden von Mitarbeitern, die derzeit keinen Platz am Arbeitsmarkt finden, aufbereitet und verkauft. Bis 2015 soll in jedem Bezirk in Oberösterreich ein „ReVital-Shop“ entstehen.